Die intolerante Isi ist das erste Healthy Food Konzept, das auch verschie­denste Unverträg­lichkeiten mit abdeckt. Ob Foodtruck, Catering, Coaching oder Koch-/­Backkurse – gerne erstellen wir euch ein passendes Angebot.

Letzte Beiträge

  • No products in the cart.

Healthy Friday Fact – Chicorée

Healthy Friday Fact – Chicorée

Nach zwei Wochen Abstinenz – es war einfach so viel los, sorry – gibt’s jetzt nachträglich noch einen Health Fact für euch. Und zwar zum Chicorée.

Er ist mit dem Radicchio verwandt und wurde eigentlich durch Zufall entdeckt. Die Blätter wachsen nämlich aus der Zichorienwurzel, welche schon im 17. Jahrhundert getrocknet und als Kaffeeersatz verwendet wurde. Dabei soll aufgefallen sein, dass die Wurzeln bei langer Lagerung im Dunkeln schmackhafte Blätter bilden.

Der bittere Geschmack von Chicorée geht auf Lactucopikrin zurück. Durch den Anbau im Dunkeln hält sich der Gehalt der sich bildenden Bitterstoffe in Grenzen. Dennoch ist Chicorée heutzutage eines der wenigen Lebensmittel die überhaupt noch Bitterstoffe enthalten. Und diese sind wichtig für die Verdauung, denn sie regen die Bauchspeicheldrüse und Gallenblase an. Außerdem sollen Bitterstoffe eine schmerzstillende und blutdrucksenkende Wirkung haben.

Zudem steckt in den zarten Blättern der Ballaststoff Inulin,  welcher eine präbiotische Wirkung auf unseren Darm hat (nicht zu verwechseln mit Insulin). Den Bifidobakterien im Darm dient der Ballaststoff sozusagen als Nahrungsquelle. Insbesondere Menschen mit Darmträgheit können von Inulin profitieren, der übermäßige Verzehr kann jedoch zu Blähungen und Durchfall führen.

Chicorée enthält zudem Beta-Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A. Wichtig ist dies unter anderem für unsere Augen, aber auch als Antioxidans spielen Carotinoide eine bedeutende Rolle. Etwa 100g Chicorée decken bereits den Tagesbedarf an Beta-Carotin.

Den täglichen Bedarf an Vitamin K deckt man nach aktuellen Angaben der WHO ebenso mit ab. Sowohl bei der Blutgerinnung, als auch im Knochenstoffwechsel ist Vitamin K von großer Bedeutung. Ein dauerhafter Mangel kann beispielsweise zu einer Abnahme der Knochendichte führen.

Chicorée eignet sich nicht nur für die Zubereitung im Salat, sondern macht sich auch kurz angeschwitzt in der Pfanne mit verschiedenen Gewürzen und – wem die Bitterstoffe zu extrem sind – z.B. einem Schuss Ahornsirup sehr gut.

Habt einen guten Wochenstart!

Ich bin Die intolerante Isi. Ihr findet mich auch auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter.

isi@die-intolerante-isi.de

Schreibe einen Kommentar