Die intolerante Isi ist das erste Healthy Food Konzept, das auch verschie­denste Unverträg­lichkeiten mit abdeckt. Ob Foodtruck, Catering, Coaching oder Koch-/­Backkurse – gerne erstellen wir euch ein passendes Angebot.

Letzte Beiträge

  • No products in the cart.

Süßkartoffel Tarte

Süßkartoffel Tarte

Die vegane Süßkartoffel Tarte war erstmal ein Experiment, daher habe ich gar keine Fotos von den einzelnen Schritten gemacht. Nachdem die Tarte aber am Wochenende regelrecht vernichtet worden ist, möchte ich euch dieses Rezept natürlich trotzdem nicht vorenthalten. ;-) Die roten Knollen eignen sich nicht nur für Herzhaftes – sie machen sich auch in Süßen Sachen super.

Bei einer Fructoseintoleranz kann der Zucker und der Agavendicksaft theoretisch durch Traubenzucker oder Reissirup ersetzt werden – habe ich noch nicht ausprobiert, aber es sollte gehen. Auch dieses Rezept ist mal wieder histaminarm, aber nicht histaminfrei (ein paar Stufe 1 Zutaten enthalten).

Viel Spaß beim nachbacken :-)

Eure intolerante Isi

Süßkartoffel Tarte

Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Vorbereitungszeit: 55 Minuten
Gesamt Dauer: 1 Stunde 20 Minuten
Portionen: 12

Zutaten

Für den Teig
  • 250 g Dinkelmehl (405er oder 630er)
  • 50 g brauner Zucker (bzw. Rohrzucker; bei FI Traubenzucker oder Reissirup)
  • 125 g Margarine
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Wasser
Für die Füllung
  • ca. 600 g Süßkartoffeln
  • 150 ml Sojasahne (bei HI Hafersahne, oder Reissahne)
  • 2 EL Agavendicksaft (bei HI eher Ahornsirup, bei FI Traubenzucker oder Reissirup)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 2 TL Maisstärke
  • 1 EL Wasser
  • 100 g Walnüsse (bei HI z.B. lieber Mandeln verwenden)
Außerdem
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung

1. Die Süßkartoffeln waschen, schälen, in große Würfel schneiden und im Topf mit Wasser ca. 20 Minuten lang kochen.
2. Mehl, Zucker, Margarine, Salz und Wasser zu einem Teig verkneten. Diesen zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen, Folie entfernen und den Teig in eine eingefettete Tarteform geben. Ca. 30 Minunten in den Kühlschrank stellen.
3. Den Ofen schon mal auf 160° C vorheizen (Umluft). Wenn die Süßkartoffeln gekocht sind das Wasser abseihen. Die Süßkartoffeln mit einem Mixer pürieren. Die Maisstärke in 1 EL kaltem Wasser auflösen und zu den Süßkartoffeln geben. Sahne, Agavendicksaft, Zimt und Muskatnuss ebenfalls zugeben und gut vermischen.
4. Die Tarte aus dem Kühlschrank nehmen und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Ein Stück Backpapier drüber legen und die Hülsenfrüchte gleichmäßig darauf verteilen. Den Teig dann 15 Minuten vorbacken.
5. Während die Tarte im Ofen ist noch die Nüsse schön klein hacken.
6. Die Tarte aus dem Ofen nehmen und das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen. Die Süßkartoffelmasse darauf verteilen, die gehackten Nüsse drüber streuen und etwas fest drücken. Die Tarte wieder in den Ofen geben und ca. 40 Minuten fertig backen.
Drucken

Ich bin Die intolerante Isi. Ihr findet mich auch auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter.

isi@die-intolerante-isi.de

Kommentare: 7

  • Avatar
    reply

    Eva

    27. Januar 2014

    Hi Isi,
    leider ist es nicht so einfach, Zucker durch Traubenzucker oder Reissirup zu ersetzen. Traubenzucker schmeckt nach dem Backen irgendwie bitter. Mit Reissirup habe ich es noch nicht versucht, aber ich vermute, dass Mürbteig damit eher weich wird. Stevia oder Sukrin könnten gehen, aber ich bin damit kein Experte – ich bin heilfroh, dass ich trotz FI Zucker vertrage und ihn nicht ersetzen muss! Das macht das Backen um vieles einfacher.
    Sieht lecker aus, die Tarte!
    Liebe Grüße, Eva (auch intolerant: LI und FI)

      • Avatar
        reply

        Eva

        28. Januar 2014

        Hi Isi,
        dann bin ich schon neugierig, ob der Mürbteig mit Reissirup klappt! Bei der Füllung müsste Reissirup funktionieren.
        Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Experimentieren! Eva

  • Avatar
    reply

    Kathi

    10. April 2014

    Das sieht wirklich unglaublich lecker aus. Ich werde die Tarte heute mal für einen Geburtstag nachbacken und bin schon ganz gespannt.

      • Avatar
        reply

        Kathi

        19. Mai 2014

        Besser spät als nie: Die Tarte war wirklich super und nachdem alle erstmal ihre Irritation überwunden hatten („vegan?“, „Süßkartoffel in Kuchen?“), waren sie begeistert. Vielen Dank also für dieses Rezept!

Schreibe einen Kommentar